Österreich kann so schön sein

-Am Beispiel von der Südsteiermark-Kitzeck und Retznei-

Als Südsteiermark wird heute der südliche Teil des österreichischen  bezeichnet.Die Südsteiermark ist nicht zu verwechseln mit dem südlichen Teil der , der heute zu Slowenien gehörigen Untersteiermark.

Die Südsteiermark hat eine hügelige Landschaft und gilt als Anbaugebiet für hervorragenden Wein. Drei Viertel der für den Weinbau genutzten Hänge weisen ein Gefälle von mehr als 26 % auf, womit diese zum Bergweinbau gezählt werden. Das Tor zur Südsteiermark bildet die Bezirkshauptstadt Leibnitz, die mit einem alljährlichen Weinfest die Rebkultur feiert. Obwohl die Südsteiermark für ihre weißen Weine bekannt ist, gibt es auch hervorragende rote Weine wie den Zweigelt oder Blauburgunder. Im Herbst kann man in den zahlreichen Buschenschankbetrieben auch eine weitere regionale Spezialität verkosten: den Sturm (roter oder weißer Traubenmost der gerade begonnen hat zu gären).

Ein weiterer kulinarischer Höhepunkt der Südsteiermark ist das steirische Kernöl. Das Kernöl wird aus den Kernen des Kürbisses gewonnen. Der in Europa erst seit dem 19. Jahrhundert kultivierte Kürbis wird mit Maschinen oder von Menschenhand geerntet und entkernt. Die Kerne werden getrocknet, geröstet und schließlich zu Öl gepresst. Das „grüne Gold“ wird zum Verfeinern von Salaten verwendet, es gibt aber auch sehr gute warme und kalte Speisen mit Kernöl.

Kitzeck im Sausal liegt in der Nähe der Stadt Leibnitz und gehört zur Region Sausal in der Südsteiermark. Kitzeck im Sausal ist mit 564 m Seehöhe der höchste Weinbauort Österreichs. Bei glasklarem Wetter kann man sich einen wunderschönen Ausblick über die Süd- bzw Oststeiermark verschaffen. In diesen Fall lagen die meisten Täler im Nebel aber in Kitzeck strahlte die Sonne

Klicke auf das erste Bild und es öffnet sich die Diaschau

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code